Was ist eigentlich eine Steuererklärung?

Die jährliche Steuererklärung ist eine Abrechnung mit dem Finanzamt. Dabei gibst du einerseits deine steuerpflichtigen Einnahmen an, und andererseits auch diejenigen Ausgaben, die deine Steuerlast mindern. So kann das Finanzamt errechnen, wie viele Steuern wirklich für das Jahr angefallen sind und vergleicht diese mit den Steuern, die du schon gezahlt hast. Am Ende bekommst du vom Finanzamt einen Steuerbescheid zugeschickt, in dem steht, ob alles genau aufgeht, du noch Steuern nachzahlen musst, oder du Geld zurückbekommst, da du zu viel im Voraus gezahlt hast.

Die Einkommensteuererklärung wird in Anlagen aufgeteilt. Jede Anlage steht für eine Einkunftsart oder für einen speziellen Aufwand, der im Rahmen einer Einkommensteuer geltend gemacht werden kann. Allen Einkünften aus einer bestimmten Einkunftsart können Werbungskosten gegengerechnet werden, die dann das Ergebnis mindern.

Welche Anlagen gibt es?

  • Anlage Versicherungsaufwand: Hier werden sämtliche Versicherungen eingetragen
  • Anlage AV: Hier werden Aufwendungen für die Altersvorsorge eingetragen
  • Anlage G: Hier wird das Ergebnis bei Einkünften aus einem Gewerbebetrieb eingetragen
  • Anlage S: Hier wird das Ergebnis aus selbständiger Arbeit eingetragen
  • Anlage N: Hier wird das Ergebnis aus nicht selbständiger Arbeit eingetragen (u.a. Lohnsteuerbescheinigung etc.)
  • Anlage V: Hier wird das Ergebnis aus Vermietung und Verpachtung eingetragen
  • Anlage KAP: Hier wird das Ergebnis aus Einkünften aus Kapitalvermögen eingetragen

Der Schutz deiner Daten liegt uns am Herzen - wenn du weiterhin unsere Website verwendest, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.