Studentensteuererklärung ohne Einkommen?

Das Zauberwort heißt hier „Verlustvortrag“. Wenn du nichts oder nur wenig verdienst, gleichzeitig aber Ausbildungskosten hast, dann entsteht ein steuerlicher Verlust. Diesen Verlust, also Studienausgaben minus Einkünfte, kannst du per Steuererklärung für jedes Jahr feststellen lassen, das nennt das Finanzamt Verlustfeststellung. Das Interessante an diesem Modell: Du kannst die Verluste aus den Studienjahren kumulieren, also zusammenzählen, und in die Berufsjahre mitnehmen. D.h. die Studienkosten werden dann steuerlich verrechnet, sobald du zum ersten Mal richtig verdienst und somit auch Steuern zahlen muss.

Man könnte den Verlustvortrag auch als eine Art Steuergutschrift für Studenten bezeichnen, die mit dem Start ins Berufsleben eingelöst wird.

[Mehr Informationen zum Verlustvortrag] (https://studentensteuererklaerung.de/steuererklaerung-ohne-einkommen-verlustvortrag)

Der Schutz deiner Daten liegt uns am Herzen - wenn du weiterhin unsere Website verwendest, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.