Kein Einkommen - sollte ich trotzdem eine Steuererklärung abgeben?

Um es vorweg zu nehmen: Es lohnt sich, eine Steuererklärung abzugeben, auch dann, wenn du über kein Einkommen verfügst. Eine Steuererklärung abzugeben ist besonders dann wichtig, wenn die Ausgaben höher ausfallen als das Einkommen. In solchen Fällen kann der Verlust in den Folgejahren verrechnet werden. Dabei handelt es sich um den sogenannten Verlustvortrag. Durch einen Verlustvortrag können dem Finanzamt alle Studienkosten (= Verluste) per Steuererklärung mitgeteilt werden. Das Finanzamt merkt sich die angegebenen Ausgaben und sobald das erste Mal Steuern gezahlt werden, werden die vorgetragenen Verluste steuerlich verrechnet.

Einige haben wiederum gar keine Wahl und müssen diese beim Finanzamt einreichen. Das ist vor allem für diejenigen Pflicht, die als Unternehmer, Freelancer etc. tätig sind. Sollte der Abgabetermin verschwitzt worden sein, dann gibt es gegebenenfalls einen Verspätungszuschlag. Zusätzlich wird eine Steuerschätzung veranlasst.

Keine Steuertipps mehr verpassen

Aber nicht nur Unternehmer, Selbstständige und Co., die dazu verpflichtet sind, sollten eine Steuererklärung abgeben, sondern auch diejenigen, die sich eigentlich nicht mit dem Thema auseinandersetzen müssten.

Wer ebenfalls kein Einkommen verzeichnet (Student), aber Kosten hatte, aus denen eines Tages eventuelle Einkommen entstehen könnten, sollte eine Steuererklärung abgeben. Dazu zählen insbesondere Anschaffungskosten für Wertgegenstände wie Laptop, Drucker und vieles mehr. Kurz gesagt: Alles, was unter Werbungskosten fällt, sollte geltend gemacht werden. Diese führen zu einem Verlust, der in die Folgejahre fortgeschrieben und dort von eventuellen Einkünften abgezogen werden kann. Weitere Informationen findest du zum Thema Verlustvortrag.

Grundsätzlich kann also jeder eine Steuererklärung abgeben, auch wenn er kein Einkommen erwirtschaftet hat.

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!