Grundlegendes zum Auslandsstudium

Du bist jung, hast den Schulabschluss bereits in der Tasche, möchtest unbedingt die Welt kennenlernen - doch so groß die Freude auch ist, so sehr plagt einen das schlechte Gewissen. Sollte ich mir nicht lieber erst eine Pause gönnen? Oder sollte ich mich direkt ins Studium stürzen, bevor ich andere Länder kennenlerne?

Für welchen Weg du dich auch entscheiden magst, dein Traum, mehr als nur das eigene Land zu entdecken, bleibt dir so oder so erhalten. In der Regel bietet sich ein Auslandsaufenthalt aber vor allem während des Studiums an.

Letztendlich kommen Studenten heutzutage kaum noch drum herum, eine gewisse Zeit außerhalb der eigenen Ländergrenzen zu verbringen. Gründe dafür gibt es etliche: Spracherwerb, Berufserfahrung oder einfach Creditpoints sammeln, um das Studium abschließen zu können. Zeit also, sich mal genauer mit dem Thema zu befassen.

Gründe fürs Auslandsstudium

Fast jede Stellenausschreibung verlangt vom Bewerber Fremdsprachenkenntnisse. Für Beamten-Jobs mag das Ganze schon wieder ganz anders aussehen. Aber kannst du dir eine Marketing-Position in einem Start-up vorstellen, bei der du auf Fremdsprachenkenntnisse verzichten kannst? Eben. Genau aus diesem Grund zieht es viele Studenten ins Ausland. Es gibt aber auch noch zahlreiche weitere Gründe, Deutschland den Rücken zuzukehren:

  • Auslandserfahrung als Pluspunkt im Lebenslauf
  • andere Kulturen kennen lernen
  • universitäres Lernen aus einer anderen Perspektive wahrnehmen
  • bessere Bedingungen fürs Studium
  • Fremdsprachenkenntnisse verbessern
  • Networking

Das gibt es zu beachten

Natürlich ist ein Auslandssemester oder gar ein ganzes Studium eine große Angelegenheit, die über mehrere Wochen genauestens geregelt werden muss. Für Organisationswunder ein großartiges Abenteuer, für Chaoten wiederum der blanke Horror. Aber irgendwo musst du ja anfangen.

Hier eine kleine Übersicht von den Fragen, mit denen du dich auseinandersetzen solltest:

  • Welches Land, welche Stadt kommt für mich in Frage?
  • Welche Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen gibt es?
  • Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es an der Universität?
  • Wie ist die Organisation des Studiums im Ausland?
  • Sind Sprachzertifikate vonnöten?
  • Kann ich von einem Stipendium profitieren?
  • Bin ich im Ausland krankenversichert?
  • Welche Termine und Fristen müssen eingehalten werden?
  • Gibt es Auslands-Bafög?
  • Wie kann ich überhaupt mein Auslandsstudium finanzieren?
  • Wird vielleicht auch ein Duales Studium angeboten?
  • Werden bereits erbrachte Leistungen berücksichtigt?
  • Ist die Miete erschwinglich im Ausland?
  • Kommt ein Austauschprogramm für mich in Frage?
Keine Steuertipps mehr verpassen

Teilstudium vs. Vollstudium

Teilstudium

Die meisten Studenten verbringen nur einen Teil ihres Studiums im Ausland. Dabei beginnst du zunächst einen Studiengang deiner Wahl in Deutschland und sammelst erste Erfahrungen. Nachdem du den Grundstein gelegt hast, ist es ratsam, sich in die Ferne zu begeben. So brauchst du dir keine Gedanken darüber zu machen, zu wenig Fachkenntnisse angeeignet zu haben. Außerdem ist somit fast sicher gestellt, dass du den Anforderungen gewachsen bist.

Hinweis: Viele Studenten lassen sich während dieser Zeit von der Hochschule beurlauben. Auf keinen Fall solltest du dich exmatrikulieren lassen, da du sonst deinen Studienplatz gefährdest. Außerdem verlierst du mit hoher Wahrscheinlichkeit den Status deiner Studenten-Krankenversicherung.

Vollstudium

Wer bereits eine Fremdsprache perfekt oder nahezu perfekt beherrscht, kann auch von vornherein darüber nachdenken, direkt das ganze Studium im Ausland aufzunehmen. Zudem solltest du dir wirklich sicher sein, was du studieren möchtest, damit es später möglichst wenig Komplikationen gibt.

Wer nach ein paar Semestern doch lieber zurück nach Deutschland und hier sein Studium fortführen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass erworbene Leistungspunkte hierzulande nicht zwangsläufig anerkannt werden müssen. Auch Studienabschlüsse werden in Deutschland nicht immer gleichrangig behandelt wie Zeugnisse, die im heimischen Land erworben wurden.

Kleiner Tipp: Wie wäre es mit einem Grundstudium in Deutschland und einem anschließenden Vertiefungsstudium im Ausland? Das kostet zwar mehr Zeit, die Kombination beider Abschlüsse stellt aber einen Vorteil bei der späteren Jobsuche dar.

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!