6 Tipps, wie du produktiv in den Tag startest

Morgenstund hat Gold im Mund, Der frühe Vogel fängt den Wurm, Wer zuerst kommt, mahlt zuerst und was es nicht alles für Sprichwörter gibt, die uns weismachen wollen, dass man früh aufstehen soll. Doch wenn man sich mal so in der Welt umschaut, wird man schnell feststellen, dass erfolgreiche und produktive Leute tatsächlich in der Regel früh aufstehen, produktiv und fleißig sind.
Wir haben hier einige ihrer erprobten Tipps zusammengetragen.

1. Früh aufstehen

Frühaufsteher sind bekannt für ihre positive Einstellung, Entschlossenheit, Problemlösungsfähigkeit und optimistische Denkweise.
Ihr Tipp: Denke an die Dinge, die dich glücklich machen und für die du dankbar bist. Glücklichsein beginnt im Kopf. Wer mit einem guten Gefühl in den neuen Tag startet, wird es automatisch leichter haben aus dem Bett zu kommen. Außerdem schaffst du dir auf diese Weise die 25. Stunde, die man sich doch so oft wünscht. Und wie sagen die Chinesen so schön: “Dreimal früh aufstehen, macht einen ganzen Tag”.

2. Motivation

Frühaufsteher haben die Erfahrung gemacht, dass sie in der “Morgenstund” mehr Arbeit erledigen und produktiver sind. Meistens ist man in den Morgenstunden tatsächlich ungestörter und wird weniger abgelenkt, weshalb man viel konzentrierter arbeiten kann. Ein guter, früher Start in den Tag ist also schon der halbe Kampf.

Keine Steuertipps mehr verpassen

3. Frühstück

Wer kennt ihn nicht den Spruch: “Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler”. Und doch verlassen viele das Haus ohne etwas zu essen oder nur mit einem Kaffee bewaffnet. Aber ein gutes Frühstück ist erwiesenermaßen die wichtigste Mahlzeit des Tages. Ohne ein anständiges Frühstück wird dein Körper dazu gezwungen mit wenig bis keiner Energie klarzukommen und ohne Energie kann dein Gehirn nicht die benötigte Power in der Uni oder auf der Arbeit zum Lernen und Denken aufbringen.

4. Planung

Der Morgen bietet sich perfekt an, um eine Struktur in deinen Tag zu bringen. Am besten eignet sich dafür eine ToDo-Liste. Wenn du das bereits morgens erledigst, wird es dir dabei helfen produktiver zu sein. Indem du dich einfach von Aufgabe zu Aufgabe hangelst, kannst du ganz viele Punkte abhaken - das hilft dir dabei deine Ziele besser zu erreichen. Die Wirkung dieses banalen Werkzeugs ist verblüffend. Wie viele der Vorhaben umgesetzt werden, ist dem Gehirn ganz egal. Allein schon das Anfertigen solcher Listen reduziert nämlich den Stress!

5. Bewegung

Der Morgen ist tatsächlich auch die perfekte Zeit, um zu trainieren. Einige kurze Yoga-Einheiten, Meditation oder ein einfaches morgendliches Training helfen dir dabei, die Endorphine des Gehirns zu stärken - und das wiederum führt zu einer positiven Stimmung. Auch kann so die eigene Kreativität, Energie und Produktivität gesteigert und Stress reduziert werden. Also hopp, los geht’s!

6. Schlaf

So sehr das frühe Aufstehen gelobt wird, so wichtig ist aber auch ein gesunder Schlaf für unser inneres Wohlbefinden. Im Schlaf erholen sich dein Hirn und dein Körper von den Strapazen des täglichen Lebens. Die Qualität deines Schlafes beeinflusst, wie du dich am nächsten Tag fühlst. Und auch das Lernen, Arbeiten oder Denken ist abhängig davon, wie du geschlafen hast. Daher stelle sicher, dass du genügend Schlaf bekommst.
Unser Tipp:
- Nur dann ins Bett gehen, wenn man so müde ist, dass man nicht länger aufbleiben kann
- Jeden Morgen konsequent zur selben Zeit aufstehen, um im Rhythmus zu bleiben.

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!