Steuererklärung hier, Steuererklärung da: Was ist das überhaupt?

Reich müsste man sein. Dann müsste man sich keine Sorgen mehr über Finanzen machen und bezahlt einfach seinen Steuerberater, der für einen die Steuererklärung anfertigt. Spielt doch auch keine Rolle, wie viel der Staat von meinem Vermögen einbehält, es ist ja noch reichlich Knete für 10 weitere Leben vorhanden.

Otto Normalverbraucher sehen das allerdings ein wenig anders. Wenn der Ernst des Lebens beginnt und das erste eigene Geld verdient wird, wartet in der Regel auch die Einkommensteuererklärung auf einen.

Es ist also an der Zeit, sich mit diesem Thema zu befassen. Wir klären, worum es sich dabei überhaupt handelt und beantworten deine Fragen.

EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

Einfach formuliert, zeigt die Einkommensteuererklärung dem Finanzamt deine Einkommensverhältnisse an. Anhand dessen kann das Amt die Höhe der Einkommensteuer ermitteln, die monatlich anfällt, sofern du einen Job ausübst, bei dem du mehr als 450€ im Monat verdienst.

Dabei kann es vorkommen, dass Steuerzahler innerhalb eines Jahres zu viel Steuern abgetreten haben. Mit Hilfe der Steuererklärung kannst du deine Ausgaben geltend machen und profitierst im Idealfall von einer Rückerstattung.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass zu wenig Steuern entrichtet wurden. Das trifft dann meistens auf Selbstständige zu. Um das herausfinden zu können, müssen mehrere Angaben dem Finanzamt mitgeteilt werden. Dafür müssen der Mantelbogen und eventuell mehrere Steuerformulare ausgefüllt werden.

WELCHE STEUERFORMULARE GIBT ES?

Dieses Thema kann sehr ausführlich und kompliziert abgehandelt werden. Wir versuchen, dir eine einfache und prägnante Antwort auf diese Frage zu geben. Zudem listen wir dir die relevantesten Steuerformulare auf und gehen etwas genauer auf sie ein.

Mantelbogen:

  • 4-seitiges Hauptformular
  • muss von jedem ausgefüllt werden
  • beinhaltet allgemeine Angaben zur Person (Name, Adresse, Kontoverbindung etc.)
  • Handwerkerleistungen oder Behinderungen werden hier eingetragen

Anlage N:

  • Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit werden aufgelistet
  • Einkünfte, gezahlte Lohnsteuer und Werbungskosten werden hier eingetragen

Anlage S:

  • für Selbstständige oder Freiberufler wichtig
  • Einkünfte oder Verluste werden angegeben

Anlage G:

Gewinne und Verluste eines Gewerbebetriebs werden hier festgehalten

Anlage Vorsorgeaufwand:

  • gezahlte Versicherungsbeiträge und Ausgaben für die Altersvorsorge gehören in dieses Steuerformular
  • Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung
  • Beiträge zu privaten Kranken- und Pflegeversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen sowie Unfall- und Haftpflichtversicherungen

Anlage KAP:

  • Kapitalerträge durch Aktiendepots, Bankeinlagen etc. werden hier angegeben
Keine Steuertipps mehr verpassen

Anlage AV:

  • Angaben zu Riester-Verträgen
  • eventuell können staatliche Zulagen gewährt werden

Anlage V:

  • Einnahmen aus Vermietung
  • Immobilienbesitzer sind dazu verpflichtet, dieses Steuerformular auszufüllen

Anlage R:

  • relevant für Rentner
  • Antragsveranlagung und Pflichtveranlagung spielen hier eine Rolle

Anlage EÜR:

  • für Freiberufler und gewerblich Tätige
  • Betriebsgewinn muss höher als 17.500€ sein

Anlage U:

  • für Unterhaltszahlungen, die die Grenze von 13.805€ nicht überschreiten
  • Unterhalt wird als Sonderausgabe angegeben
  • Voraussetzung: (Ex-)Partner versteuert Unterhalt

FRISTEN

Steuererklärungen können nicht einfach irgendwann abgegeben werden. Wie so oft gibt es auch diesbezüglich eine Frist, die dringend eingehalten werden sollte.

Eine Einkommensteuererklärung muss immer bis zum 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt eingereicht werden. Wer keine Einkünfte erzielt hat, hat für die Abgabe bis zum 31. Dezember des Folgejahres Zeit. Dabei gilt allerdings, dass Steuerfreiwillige ihre Steuererklärung bis zu 4 Jahre rückwirkend abgeben können.

HÖRT SICH ALLES RECHT KOMPLIZIERT AN, MUSS ES ABER NICHT SEIN

Mit unserem Steuer-Tool speziell für Arbeitnehmer gibt es keine komplizierten Formulare, die Datenabfrage erfolgt vielmehr in einfacher Interview-Form. Viele Hilfen und Tipps ermöglichen dir eine eigenständige Erstellung der Steuererklärung. Du kannst sie geräteunabhängig erstellen. Ob PC, Laptop, Tablet oder Smartphone - es spielt keine Rolle, welches Endgerät du verwendest. Anschließend werden die Daten automatisch in das offizielle Steuerformular übertragen und können direkt online ans zuständige Finanzamt geschickt werden.

Einfacher geht´s nicht, oder?

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!