Muss ich ein Stipendium versteuern?

Stipendien zur Förderung der wissenschaftlichen oder künstlerischen Ausbildung (z.B. Studium) sind grundsätzlich steuerfrei, wenn das Stipendium von einer Einrichtung unmittelbar gezahlt wird. Die Zahlungen sind steuerfrei, unabhängig davon, ob sie zur Bestreitung des Lebensunterhalts und/oder zur Bestreitung des durch Ausbildung verursachten Aufwandes geleistet werden (z.B. für Bücher, Auslandsaufenthalte). Steuerfrei sind auch Stipendien zur Förderung der Forschung, jedoch nur soweit die Mittel zur Erfüllung der Forschungsaufgabe gezahlt werden (z.B. Beschaffung, Rohstoffe, Bücher, Apparate).

Zu den begünstigen Einrichtungen gehören jede staatliche, zwischenstaatliche oder überstaatliche Einrichtung. Hierzu zählen u.a.:

  • Avicenna Studienwerk
  • Cusanuswerk Bischöfliche Studienförderung
  • Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk
  • Evangelisches Studienwerk Villigst
  • Friedrich Ebert Stiftung
  • Friedrich Naumann Stiftung
  • Hanns Seidel Stiftung
  • Hans Böckler Stiftung
  • Heinrich Böll Stiftung
  • Konrad Adenauer Stiftung
  • Rosa Luxemburg Stiftung
  • Stiftung der deutschen Wirtschaft (sdw)
  • Studienstiftung des deutschen Volkes

Wichtig für die Steuerfreiheit des Stipendiums ist, dass der Stipendiat nicht zu einer bestimmten wissenschaftlichen oder künstlerischen oder zu einer Arbeitnehmertätigkeit verpflichtet wird. Zu den steuerfreien Stipendien gehören auch Promotionsstipendien, die z.B. von einer Universität geleistet werden.

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!
Laura
29. September, 09:21 Uhr

Ich habe ein Promotionsstipendium einer der genannten Stiftungen bekommen und verstehe, das ich es nicht versteuern muss, aber muss ich es dennoch in der Steuererklärung irgendwo angeben? (Ihr habt dazu keine Eingabemöglichkeit in eurer Maske von studentensteuererklärung.de). Vielen Dank für eure Hilfe!

Support-Team
02. Oktober, 07:41 Uhr

Hallo Laura,

grundsätzlich will das Finanzamt Auskunft über alle deine Einkünfte haben.

Wenn du eines der genannten Stipendium bekommen hast, dann ist dieses steuerfrei.

Sofern wir keine Eingabemöglichkeit bieten, dann kannst du davon ausgehen, dass du das Stipendium auch nicht angeben musst.

Mehr Informationen zu Stipendium & Steuern findest du hier.

Viele Grüße

Lucas
04. Oktober, 10:33 Uhr

Ich wurde mein gesamtes Studium (BA u. MA) von einer der genannten Stiftungen gefördert (Lebensunterhalt plus Büchergeld). Gilt das Stipendium beim Verlustvortrag als Einkommen? Falls ja, lohnt sich ein Verlustvortrag für mich überhaupt? Und wie würde ich es angeben, da es in eurem Formular keine Möglichkeit, ein Stipendium anzugeben, gibt.

Und eine weitere Frage: spielt es eine Rolle, ob ich auch in einem Beruf arbeite, für den ich die Qualifikation des Studiums nutze? Oder ist es völlig egal, wie ich mein steuerpflichtiges Einkommen verdiene?

Support-Team
05. Oktober, 07:27 Uhr

Hallo Lucas,

Stipendien sind i.d.R. steuerfrei, gelten aber als Einkommen und schmälern damit den Verlustvortrag. Mehr Informationen findest du hier.

Sofern ausreichend Studienkosten angefallen sind, lohnt sich aber eine Steuererklärung. Voraussetzung für einen Verlustvortrag ist immer, dass Ausgaben > Einnahmen.

Der Zusammenhang zwischen Ausbildung und späterem Beruf sollte keine Rolle spielen.

Viele Grüße

Laura
05. Oktober, 14:11 Uhr

Beißen sich die beiden Antworten zu Laura und Lucas nicht? Bei Laura heißt es, man könne es wahrscheinlich weglassen, da es keine Eingabemöglichkeit gibt, bei Lucas heißt es, es schmälere den Verlustvortrag (und müsste ja dann angegeben werden.) Wie soll man es dann angeben, wenn es dafür keine Eingabemöglichkeit bei euch gibt?

Support-Team
06. Oktober, 10:48 Uhr

Hallo Laura,

grundsätzlich will das Finanzamt Auskunft über all deine Einkünfte haben, hierzu zählt etwa ein Stipendium, z.B. aber auch ein Dauerauftrag bzw. regelmäßige Zahlungen an dich durch deine Eltern.

Alle deine Einkünfte werden immer mit deinen beruflichen bzw. ausbildungsbedingten Ausgaben verrechnet. D.h. Einkünfte schmälern deinen Verlustvortrag.

Da Finanzämter bzgl. Stipendien nicht nachforschen (ebenso nicht bzgl. Geldzahlungen durch die Eltern), haben wir diesbzgl. bis dato auch keine Eintragungsmöglichkeit zur Verfügung gestellt, um unseren Nutzern einen maximalen Verlustvortrag zu ermöglichen.

Wir werden innerhalb der nächsten Wochen eine entsprechende Funktion bereitstellen, um Stipendien angeben zu können.

Bis dahin könntest du, wenn du willst, einfach eine Bestätigung über Stipendienzahlungen dem Ausdruck deiner Erklärung, den du unterschrieben ans Finanzamt schickst, beilegen.

Viele Grüße