Finanzamt - welches ist für mich zuständig?

Bei der ersten Steuererklärung kommen so einige Hürden auf einen zu.
Auf einmal werden Zahlen und Daten von einem verlangt, mit denen man sich vorher noch nie auseinandergesetzt hat. Hat man dann alles zusammengesucht und in die richtigen Zeilen und Spalten eingetragen, kommt schon die nächste Frage auf: Wo muss ich das Ganze jetzt eigentlich abgeben?

Keine Steuertipps mehr verpassen

Zuständiges Finanzamt

Die generelle Antwort darauf lautet zunächst mal: Beim Finanzamt. So weit so gut.
Allerdings gibt es deutschlandweit sehr viele dieser Behörden und nur genau eine wird deine Steuererklärung auch akzeptieren.
Die Suche nach dem richtigen Finanzamt ist aber gar nicht so schwierig, denn die Zuständigkeitsverteilung von Finanzämtern richtet sich immer nach den Bezirken. Die Steuererklärung wird im Normalfall also dort abgegeben, wo sich zur Abgabezeit dein Wohnsitz befindet.
Solltest du noch in deiner Heimatstadt wohnen, dürfte es nicht schwierig sein, dein Finanzamt ausfindig zu machen. In diesem Fall kannst du ganz einfach deine Eltern und Freunde fragen.
In kleineren Städten gibt es zudem meisten nur ein einziges Finanzamt, hier sollte die Sache also klar sein.
Solltest du jedoch in einer größeren Stadt mit verschiedenen Bezirken wohnen, kann sich die Suche nach dem richtigen Finanzamt etwas schwieriger gestalten.
Hierfür bieten die meisten Homepages der Börsen aber eine Suchfunktion an, in die du nur die Postleitzahl deines aktuellen Wohnsitzes eintragen musst, schon bekommst du Adresse und Öffnungszeiten der Behörde angezeigt.

Unklare Fälle

Allerdings gibt es auch Ausnahmefälle, bei denen sich die Zuständigkeit des Finanzamtes ändern kann.

  1. Wenn eine doppelte Haushaltsführung bei Ehepaaren vorliegt, gilt die Adresse, an der die Familie ihren dauerhaften Wohnsitz hat. Bei unverheirateten Paaren ist die Adresse relevant, an der sich das Paar hauptsächlich aufhält.
  2. Befindet sich der Hauptwohnsitz in einer Kaserne, wie es bei Angehörigen der Bundeswehr, der Bundespolizei und der Polizei der Fall sein kann, gilt der Wohnsitz, der in der Steuererklärung angegeben wird.
  3. Wenn im Steuerjahr der Wohnort gewechselt wurde, wird die Steuererklärung am Finanzamt des neuen Wohnsitzes abgegeben. In Ausnahmefällen kann auch das alte Finanzamt einen Fall noch zu Ende bringen; zum Beispiel wenn eine Einspruch eingelegt worden ist. Das kann den Prozess vereinfachen.
  4. Auch nach einer Trennung kann sich ein Ehepaar für das Jahr der Trennung noch zusammen veranlagen lassen. Sollte zumindest einer der Partner im ursprünglichen Bezirk wohnen bleiben, ist weiterhin das bisherige Finanzamt für den Fall verantwortlich.
Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!