An alle Wissbegierigen: Was macht eigentlich das Bundeszentralamt für Steuern?

Kneipenquiz, 21 Uhr, samstags, das Bier schmeckt besonders gut und die Salzstangen versüßen einem den Abend. Der Moderator fragt: "Hamlet kennt jeder von euch. Doch in welchem Land spielt die Handlung?" Kinderleicht - Dänemark natürlich. Auch die nächsten Fragen sind im Handumdrehen beantwortet.

Doch dann das. Der Typ vorne auf der Bühne mit seinem quietschqelben Pullunder möchte von dir wissen, was die drei Hauptaufgaben des Bundeszentralamtes für Steuern sind. Bitte, was? Steuern verwalten, was denn sonst? Oder einfach nur für Papierchaos sorgen. Ganz so einfach ist es dann aber nun auch wieder nicht.

Das Bundeszentralamt für Steuern, kurz BZSt, übernimmt in Deutschland nicht nur wichtige Funktionen, vielmehr ist es gleichzeitig einer der größten Datenspeicher unseres Landes. Und das bedeutet eben auch, dass das Amt sämtliche Informationen über uns selbst gespeichert hat.

Bundeszentralamt für Steuern

Das Bundeszentralamt für Steuern ist im Prinzip der größte Datenspeicher des Finanzministeriums. Eine Zeit lang hieß die Institution "Bundesamt für Finanzen", welches bereits Anfang der 70er Jahre ins Leben gerufen wurde.

2006 wurde die Einrichtung aufgelöst und anschließend in 3 verschiedene Ämter aufgeteilt.

Zu den 3 Ämtern zählen:

  • Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik (ZIVIT)
  • Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV)
  • Bundeszentralamt für Steuern
Keine Steuertipps mehr verpassen

Aufbau und Organisation

Das BZSt ist dem Finanzministerium unterstellt. An der Spitze steht der Präsident, dem ein Leitungsstab, ein Gleichstellungsbeauftragter und ein behördlicher Datenschutzbeauftragter zugewiesen ist. Des Weiteren gibt es einen Vizepräsidenten sowie 6 zusätzliche Fachbereiche.

Die 6 Abteilungen setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • Abteilung Querschnitt: kümmert sich um die Organisation des BZSt
  • Abteilung Steuern I: verwaltet die Umsatzsteuer
  • Abteilung Steuern II: Vergabe von Steuer-ID und Co.
  • Abteilung Steuern III: kümmert sich um Angelegenheiten des Doppelbesteuerungsabkommen
  • Abteilung Bundesbetriebsprüfung I: führt Betriebsprüfungen durch
  • Abteilung Bundesbetriebsprüfung II: kümmert sich um Unternehmen im Dienstleistungsbereich

Das Bundeszentralamt für Steuern hat Standorte in Bonn, Berlin, Saarlouis und Schwedt an der Oder.

Aufgaben

Eine Hauptaufgabe des Bundeszentralamtes für Steuern ist die Verwaltung von Bundessteuern. Das betrifft in erster Linie die Versicherungsteuer und die Feuerschutzsteuer.

Des Weiteren ist das BZSt zuständig für das Steuerabzugsverfahren. Dabei handelt es sich um die angewandte Erhebungsform der Einkommensteuer. Zusätzlich beteiligt sich das BZSt an der steuerlichen Betriebsprüfung von Großunternehmen (Überprüfung von Bilanzen usw.).

Weitere wesentliche Kernaufgaben:

  • Zusammenarbeit mit Finanzämtern und Zollbehörden
  • Überwachung der Familienkassen
  • Zertifizierung von Altersvorsorge- und Basisrentenverträgen
  • Speicherung von Daten über Kapitalerträge
  • persönliche Informationen über jeden Bundesbürger werden gesammelt
  • Vergabe der Steuer-Identifikationsnummer
Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!